First Responder Fahrzeuge

 

 

Als First Responder Fahrzeug dient ein Mercedes Sprinter Allrad mit dem Funkrufnamen Florian Wolfratshausen 12/2, der auch als ÖEL-Fahrzeug benutzt wird.

 

 

 

 

Das Fahrzeug ist geländefähig, besitzt eine Klimaanlage und Standheizung. Zur fest eingebauten funktechnischen Ausrüstung gehören zwei 4m- und ein 2m-Gerät. Des Weiteren werden 2 tragbare 2m-Geräte und ein Flugfunkgerät, sowie sämtliches benötigtes Kartenmaterial vorgehalten. Im Heck des Fahrzeuges befindet sich die medizinische Ausrüstung, div. Absperrmaterial und zwei Krankentragen.

 

Zur medizinischen Ausrüstung gehören 2 Decken, 1 Schaufeltrage, 1 KED-System, 1 Spine Board, 1 Notfallrucksack mit allen gängigen Materialien und medizinischen Gerätschaften sowie eine Sauerstofftasche. (2 l - Sauerstoffflasche, Oxylator, Beatmungsbeutel, AED-Forerunner II, Pulsoxymeter, Absaugpumpe, Stif-neck, Samsplint, BZ-Gerät, Verbands-material etc.) und eine Notarzttasche die für Rettungsassistenten bzw. Notärzte vorgehalten wird (mit Intubation und Medikamenten).

 

Dazu kann innerhalb kürzester Zeit die Beladung herausgenommen und zwei Gestelle zur Aufnahme der Krankentragen montiert werden. Diese sind immer auf dem Fahrzeug verlastet. Dies bietet sich wegen der Geländefähigkeit besonders für schwer zugängliche Gebiete oder bei größeren Schneemengen an.

  

 

Als zusätzliches Fahrzeug und zur Eigensicherung dient ein Mercedes Vito, der als ELW 1 eingesetzt wird. Dieser verfügt ebenfalls über eine umfangreiche medizinische Ausrüstung. Notfallrucksack mit AED Forerunner I, 2l-Sauerstoffflasche, Beatmungsbeutel, Inhalation, Vernebler, Kältepacks, Verbandsmaterial, Blutzuckermessung, etc., Stifneck, und ein Satz Water Jel.

 

 

 

 

 

 

Weiteres medizinisches Material befindet sich im LF, das als Erstangriffsfahrzeug meistens im Einsatz ist. Auch dieser beinhaltet alle gängigen und zur Notfallversorgung notwendigen Materialien und Gerätschaften. Der Notfallrucksack befindet sich im Mannschaftsraum, wo er leicht entnommen werden kann.
In allen weiteren Fahrzeugen befindet sich mindestens ein Verbandskasten nach DIN 14142 sowie zwei Bergetücher.

   

 

 

 

 

 

Zufallsbilder

img-20170910-wa0005.jpg

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)